Vergleich Türschutzgitter

Vergleich von Baby Türschutzgitter - © Daria FiliminovaEine der größten Herausforderungen, denen Sie als Eltern gerecht werden müssen, ist die Sicherheit ihrer Kinder, gerade in den eigenen vier Wänden. Oftmals reicht schon ein unglückliches Ereignis, welches die Gesundheit des Kindes beeinflussen oder sogar dauerhafte Schäden verursachen kann. Das Risiko müssen Sie aber nicht eingehen, denn es gibt viele Möglichkeiten, sodass die Kleinen sicher und gesund aufwachsen können. Türschutzgitter sind ideal, um den Bewegungsraum sicher zu beschränken, aber trotzdem genügend Freiraum für Bewegung zu schaffen. Diese Türschutzgitter gibt es in unterschiedlichen Ausführungen mit verschiedenen Standards. Dazu gehören sowohl die unterschiedlichen Befestigungsmöglichkeiten, die Materialen, wie auch die Verarbeitung und die Nutzung. Darüber hinaus lassen sie sich, wenn die Kinder groß genug sind, wieder schnell und einfach entfernen, damit die Durchgänge zu den einzelnen Räumen wieder frei genutzt werden können.

Vergleich der Amazon Treppen & Tür Schutzgitter zum Kaufen

BILD PRODUKT BEWERTUNG PREIS ANGEBOT
Hauck Treppenschutzgitter Squeeze Handle Safety Gate
Preis nicht verfügbar Zum Shop
Geuther 2734 – Türschutzgitter Natur
Preis nicht verfügbar Zum Shop
Geuther 2734 WE – Schwenk Türschutzgitter
Preis nicht verfügbar Zum Shop
Geuther 2746 Holz-Türschutzgitter Easylock Natur
99,84 € * * inkl. MwSt. | am 5.09.2019 um 17:27 Uhr aktualisiert Zum Shop

Besonderheiten im Türschutzgitter Vergleich

Die heutigen modernen Treppenschutzggitter werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Bewährt haben sich aber die Schutzgitter aus massivem Holz, die über eine ideale Durchgangsbreite verfügen. Die Gitterstäbe, wie auch der Rahmen werden aus Holz gefertigt. Die Oberfläche des Holzes behält seinen natürlichen Zustand oder wird mit schadstofffreien Wasserlacken versiegelt. Sie sind schwitz- und speichelecht. Der Strebenabstand ist so gestaltet, dass das Kind durchgreifen kann und immer einen freien Blick in angrenzende Räume hat. Selbst wenn Sie den Raum verlassen, kann immer noch Blickkontakt gehalten werden, der für kleine Kinder sehr wichtig ist. Die Türschutzgitter sollten in der Höhe so ausgelegt sein, dass die Kinder nicht einfach darüber hinweg klettern können.

Eine große Rolle spielt auch die Stabilität des Gitters, da Kinder mit einem unglaublichen Bewegungsdrang ausgestattet sind und das gerade in der Zeit, wenn sie mit dem Krabbeln oder Laufen beginnen. Da die Muskulatur für das Laufen erst aufgebaut werden muss, nutzen die Kleinen jede Gelegenheit, sich an allem hochzuziehen, was in ihrer Reichweite ist. Sie halten sich an Möbeln, Tischen, Regalen und auch an den Türschutzgittern fest, um auf beide Beine zu kommen und dort zu verweilen. Dabei mobilisieren sie ungeahnte Kräfte. Türschutzgitter, die nicht mit dem Rahmen verschraubt werden, werden mit speziellen Klemmvorrichtungen installiert. Diese müssen aber optimal sitzen, um eine perfekte Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten. Daher sollte die Montage eines Türschutzgitters immer gewissenhaft durchgeführt werden.

Hochwertige Türschutzgitter lassen sich an der guten und durchdachten Verarbeitung erkennen. Dazu gehören versteckte Scharniere sowie ein Öffnungsriegel, der zwar leichtgängig, aber für die Kinder unerreichbar ist.

Türschutzgitter sind in nahezu allen Türen einsetzbar, da sie über die Möglichkeit verfügen, genau auf die Türbreite angepasst zu werden. Die Anpassung auf unterschiedliche Türbreiten ist mittels eines Mechanismus, der sich zwischen den Streben befindet, einfach zu bewerkstelligen.

Fazit zum Türschutzgitter Vergleichs

Eltern, die sehr großen Wert auf die Sicherheit ihrer Kinder legen, ihnen aber trotzdem Freiräume schaffen wollen, werden die Anschaffung eines Türschutzgitters nicht bereuen. Ein wichtiges Indiz für ein gutes Türschutzgitter ist das Prüfsiegel „geprüfte Sicherheit“ des TÜVs, welches nur solche Produkte erhalten, die unterschiedlichen Vergleich, im Bezug auf die Verarbeitung, Sicherheit und Stabilität durchlaufen und bestanden haben. So werden die Kinder vor den Gefahren im Haushalt optimal geschützt, ohne ihre Bewegungsfreiheit drastisch einzuschränken.